Mehr über den Kinder-Kurs im Projekt “Vorschule…”

 

(Auszug aus einem Reflektionsbericht):

 … Und wieder heißt es Auf-Wiedersehen zu sagen: das Schuljahr ist um, und die Sommerferien stehen vor der Tür. Auch dieses Jahr können wir zufrieden zurückblicken: sowohl Kinder als auch ich haben im Laufe des Kurses etwas dazu gelernt.

Die Struktur unseren Stunden übernahm ich vom letzten Jahr: 
– Begrüßung mit einem gemeinsamen Lied; 
– Kontrolle der Hausaufgaben und Verteilung der „Belohnung“; 
– Kennenlernen eines neuen Buchstaben; 
– Kennenlernen einer neuen Zahl; 
– Verteilung der Hausaufgabe; 
– Abschied.

Neu war dieses Jahr das gemeinsame Vorlesen von kleinen Geschichten aus dem Bilderbuch und die sogenannten offenen Stunden. Das Vorlesen forderte von Kindern das genaue Zuhören und hohe Konzentration, was für einige auch Schwierigkeiten bereitete. Durch Nachfragen beim Lesen versuchte ich die Lücken im Wortschatz zu schließen. Die darauffolgende Verständniskontrolle durch Fragen zum Inhalt, die oft auch in der nächsten Sitzung stattfand, sollte die Langzeitgedächtnis aktivieren. Mit Hilfe von Fragen versuchten wir auch das Nacherzählen zu üben: einigen gelang es recht gut, die anderen brauchten dagegen viel Unterstützung. Derartige Spracharbeit schätze ich für unentbehrlich wichtig als Vorbereitung für späteres Aufsatz schreiben.

Um Phantasie und Kreativität zu entwickeln integrierte ich dieses Jahr einige Übungen, wo Kinder ein angefangenes Bild zu Ende malen und dazu ihre Geschichte erzählen sollten. Besonders viel Spaß hatten alle beim Legespiel „Die Endlose Geschichte“, bei dem Kinder reihum die Karten aufdecken und zum abgebildeten Motiv erzählen sollten, sodass eine immer fortlaufende Geschichte entsteht.

Mit offenen Stunden (d.h. die Eltern durften das Unterrichtsgeschehen miterleben und daran aktiv teilnehmen) wollten wir den Eltern zeigen, was die Kinder leisten und wie sie ihre Kinder zu Hause unterstützen können. Nach jeder meist spielerisch durchgeführten Übung bekamen die Eltern Fachkommentare von unserer Psychologin Marina Lisavcova: welche Fertigkeiten entwickelt die Aufgabe und worauf sie basiert. Ein wichtiger Gedanke war auch, dass Kinder zusammen mit Eltern Spaß haben. Zum Abschluss lernten die Kinder Vorschulgedichte auswendig und trugen sie den Eltern in feierlicher Atmosphäre vor.  Das war für manche Kinder eine richtige Herausforderung, da das Auftreten eine Ausnahmesituation ist und alle unterschiedlich aufgeregt sind. Auch diese Aufgabe zeigte bei einigen die Schwachstellen auf, an denen vor allem die Eltern weiterzuarbeiten haben…

Tatjana Zweigerdt