Fachbereich Bildung für alle

187

Fachbereich „Bildung für Alle“ verfolgt grundsätzlich zwei Ziele: 
Einerseits sollen die Kinder, die Schwierigkeiten und Probleme in der Schule haben, unterstützt werden. Besonders da, wo die Eltern aufgrund ihres Migrationshintergrunds nicht immer zur Seite stehen können, bieten wir unsere Hilfe an. Wir sind der Meinung, dass unsere Arbeit auch präventiv wirkt, indem sie durch rechtzeitige Förderung die Notwendigkeit für spätere kompensatorische Bildungsmaßnahmen verringert. 
Andererseits, möchten wir auch den Kindern, die in der Schule unterfordert sind, eine Möglichkeit für Weiterentwicklung geben, indem wir uns nicht auf das Schulprogramm beschränken.

Unser Ziel ist es auch, das Interesse der Kinder fürs Lernen zu wecken und aufrechtzuerhalten. In unserer Arbeit verwenden wir attraktive und spielerische Lernmethoden, die es den Kindern und Jugendlichen ermöglichen, den Schulstoff noch mal anderes zu betrachten, wodurch auch der Anreiz der Lerninhalte erhöht wird. Somit entwickelt sich auch Freude und Interesse am Lernen.

Auch die persönliche Entwicklung der Kinder und Förderung ihrer sozialen Kompetenz steht bei uns im Vordergrund. Unser Konzept soll gewährleisten, dass die individuellen Bedürfnisse der Schüler berücksichtigt werden, was uns durch die Arbeit in Kleingruppen (6 bis 12 Kindern) recht gut gelingt. Auch die Regeln des Verhaltens in Gruppen werden gleichzeitig erlernt und eingeübt. Außerdem werden Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen der Kinder gestärkt. Wir haben uns bewusst nicht für Einzelunterricht, sondern für die Arbeit in den Kleingruppen entschieden, da die Gruppensituation äußerlich der Schulrealität entspricht, sodass die Kinder Erfahrungen aus der Kleingruppe direkt in den Schulalltag übertragen können. Außerdem motivieren sich die Kinder gegenseitig und gewinnen so mehr Spaß am Lernen.