MENSCHEN MIT FLUCHTERFAHRUNG

Der Dialog e.V. hat viel Erfahrung im Unterrichten von „Deutsch als Fremdsprache für Kinder“ und in der Integration der neu angekommenen Kinder und Jugendlichen in das deutsche Bildungssystem:

  • Sprachförderung DAZ für 3-4-Jährige
  • Sprachförderung für Vorschulkinder
  • Zusatzunterricht für Klassenstufen 1-4 in Deutsch und Mathe in kleinen Gruppen
  • Ferienprogramme mit Schwerpunkt Sprachförderung und Deutsch lernen
  • Beratung der Familien zum Thema „Bildungssystem in Deutschland“
  • Begleitung der Familien bei Gesprächen mit Lehrer*innen

Es war für uns nur logisch, diese Aktivitäten 2015 auch für Kinder und Jugendliche aus geflüchteten Familien zugänglich zu machen.

Teilweise konnten wir die neue Zielgruppe in bereits bestehende Angebote integrieren, teilweise entwickelten wir zugeschnittene Projekte für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung. Hierbei wurde verstärkt kulturspezifisch und mit der Unterstützung der Muttersprache gearbeitet.

Seit 2017 betreut Dialog e.V. ein multinationales Team von Kinderbetreuer*innen. In Kooperation mit der Stadt Reutlingen und dank der Unterstützung des bundesweiten Projekts samo.fa (LINK) war es möglich, ein Team aus 12 Frauen aus unterschiedlichen Kulturkreisen für die Kinderbetreuung während der städtischen Sprachkurse für Frauen aufgebaut.

Im November 2019 wurde eine Reihe von Qualifizierungsveranstaltungen „Ehrenamtliche Kinderbetreuung. Haltung. Vielfalt. Pädagogisches Handeln“ in Kooperation mit dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg Brücken bauen in frühe Bildung“ durchgeführt. 13 Teilnehmer*innen nahmen teil.

Seit 2020 unterstützen unsere Kinderbetreuer*innen die ridaf gGmbH bei Integrationskursen für Frauen mit Kinderbetreuung (BAMF).